Banner Wir sind LeseHelden

LeseHelden an der Josef-Guggenmos-Schule

Bericht der KÖB St. Goarshausen

"Ich bin ein Leseheld" im Herbst 2017

 

Mit „Kultur macht stark“ fördert das Bundesministerium für Bildung außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche. Hier setzt ,,Ich bin ein LeseHeld" an, das Projekt des Borromäusverein e.V. zur Förderung der Lesekompetenz für Jungen im Rahmen von ,,Kultur macht stark". Die kath. öffentliche Bücherei St. Goarshausen hat dieses Angebot für 15 Schüler der Josef-Guggenmos-Grundschule in Dahlheim umgesetzt. Im Vorfeld nahm Frau Doris Nürnberger, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Bücherei St. Goarshausen, an einer Schulung zur Aktion teil. Ein Aktionspaket mit Bücherkiste, LeseHeldenpass, Rucksäcken und Stirnlampen -alles versehen mit dem LeseHeldenlogo- wurde zur Unterstützung des Projekts Im Schulgarten (Fotos: KÖB St. Goarshausen) geliefert. Bücher im Wert von ca. 500 Euro wurden aus einer Medienliste bestellt; viele Bücher zum Thema Apfel, weil sich bei dieser Aktion alles um den Apfel drehte. Um den Jungen eine starke Identifikationsmöglichkeit zu bieten, haben vier männliche Vorleser als Lesevorbilder diese Aktion begleitet.

Am ersten Aktionstag besuchte das Ehepaar Manfred und Ursula Braun vom Zweckverband Naturpark Nassau die Lesegruppe. Herr Braun hat ein Buch mit dem Titel ,,Geschichten für Anne und andere Kinder" geschrieben. Aus diesem Buch las er die „Geschichte vom großen Abendsegler“ vor. Eine Ausgabe des Buches hat er der Schulbücherei mit Widmung geschenkt. Nach der Theorie ging es in den Schulgarten. Hier wurde sich mit Apfelkuchen und frischem Minzetee gestärkt. Herr Braun begutachtete die Apfelbäume auf dem Schulgelände und vermittelte den Jungs die Grundlagen zum Schneiden der Obstbäume. Mit vereinten Kräften wurden vom ersten Apfelbaum einige Äste entfernt. Zum Abschluss wurde ein weiterer Termin für Ende Januar vereinbart. Dann besucht Herr Braun erneut den Schulgarten und wird in Anwesenheit aller Kinder und einigen interessierten Erwachsenen die anderen Apfelbäume schneiden.

 

Für die LeseHelden war der Nachmittag aber noch nicht zu Ende. Sie entpuppten sich zu Basteltalenten und fertigten sehr geschickt aus Holzklammern ein kleines Apfelkörbchen an, welches Imbiss beim Imker beim Abschlussfest zur Tischdekoration verwendet werden sollte.


Am zweiten Aktionstag machte sich die Gruppe auf den Weg zur Imkerei Nengel. Hier erklärte Imkermeister Martin Nengel die Arbeit eines Imkers. Frau Nengel hatte einen leckeren Imbiss vorbereitet. Nachdem der Imker eine Bienengeschichte vorgelesen hatte, wurden einige Äpfel aufgeschnitten und mit Honigbrot der Hunger gestillt; frischen Apfelsaft gab es gegen den Durst. Gestärkt wurde der Rückweg zum Schulgebäude angetreten. Zum Ausklang des Tages suchten sich die LeseHelden noch ein Buch zur Ausleihe aus dem Angebot aus.

 

Am Freitag, 6.10.17, kam eine kleine Gruppe LeseHelden zu einem freiwilligen Arbeitseinsatz: Äpfel wurden gepresst und zu Gelee verarbeitet. Am dritten Veranstaltungstag wurden Äpfel Apfelsaft und -gelee geschnitten und in einem Dampfentsafter zu Apfelsaft verarbeitet und heiß in Flaschen abgefüllt.

Um 15.00 Uhr kam der Förster Karl-Heinz Kasper zu der Gruppe. Er las aus einem Naturbuch die Geschichte vom ,,Meckerlieschen und dem Igelblatt" vor. Anschließend erklärte er die verschiedenen Eigenschaften der Bäume, deren Blattstrukturen und sprach über das Wachstum von Laub- und Nadelbäumen. Die LeseHelden konnten außerdem noch ihre Fragen zum Berufsbild Förster stellen, die Herr Kasper geduldig beantwortete. Nach einem gemeinsamen Imbiss, der bei schönem Sonnenschein im Schulgarten eingenommen wurde, ging auch dieser Aktionstag zu Ende.

 

Am vierten Aktionstag besuchte Willibald Kapell von der BUND- und Umweltgruppe Dahlheim die LeseHelden. Er wurde von seiner Frau begleitet, da er wegen einem Gehgips auf einen Fahrdienst angewiesen war. Herr Kapell erzählte die spannende Geschichte von Wilhelm Tell, dem Schweizer Nationalhelden. Er machte die Geschichte besonders spannend, bohrte einen spitzen Pfeil durch einen großen Apfel und setzte diesen auf den Kopf seiner Frau, warnte aber auch die Jungs davor, die Geschichte nachzuspielen. Nun ging auch dieser Nachmittag rasch zu Ende, aber nicht ohne Verpflegung. Familie Kapell packte ein großes Stück Schweizer Käse aus und jeder Junge bekam ein Stück pikanten Schweizer Käse sowie ein Apfelstück. Zum Schluss wurde der Ablauf für den letzten Aktionstag besprochen und ein kleines Lied für die Gäste einstudiert.

 

Nach der Buchausleihe ging auch dieser Nachmittag zu Ende. Einige Teilnehmer haben noch bei den Vorbereitungen für das Abschlussfest geholfen: Es wurden Tische eingedeckt, dekoriert und vieles für die Gäste vorbereitet.


Am fünften Aktionstag fand das große Abschlussfest statt. Frau Marion Voss von der Bücherei St. Goarshausen händigte den LeseHelden eine LeseHelden-Urkunde aus. Viel Beifall wurde von den 58 Gästen für das vorgetragene LeseHelden-Lied gespendet.

Alle waren sich bei Kaffee, Kakao und frischem Apfelkuchen einig: Es war eine rundum gelungene LeseHelden-Aktion.

 

Hinweis

Das Projekt "Ich bin ein Leseheld" wurde 2018 von dem Nachfolgeprojekt "Wir sind LeseHelden" abgelöst. Auf einem ähnlichen Konzept basierend, schließt das neue Projekt nun auch Mädchen mit ein. Sie sind an einer Teilnahme interessiert? Gerne berät Sie unser Projektbüro.

Projektbüro