Die schwere Hand

Das erste Mal muss Avi Avraham eine Mordermittlung alleine leiten, weil seine Chefin im Krankenstand ist. Eine sechzigjährige Frau wurde am helllichten Tag in ihrer Wohnung erwürgt. Lea Jäger wurde vor einigen Jahren bereits Opfer Die schwere Hand einer Vergewaltigung, aber der damalige Täter sitzt noch in Haft. Kettenraucher Avi hat das Rauchen aufgegeben und Besuch von seiner Freundin Marianka aus Brüssel. Ziemlich ratlos stochert er mit seinen Ermittlungen im Nebel herum, bis er auf die Tatsache stößt, dass einige frühere Vergewaltigungsopfer nach der Tat von einem mysteriösen Polizeibeamten zu Hause noch einmal vernommen wurden. In diesem Zusammenhang lädt er die Bankangestellte Mali Bengtsson zu einem Gespräch aufs Revier in Cholon ein und löst damit eine Tragödie aus. - Ein leiser und subtiler Krimi, bei dem der erfahrene Leser zwar ziemlich schnell ahnt, in welche Richtung die Tätersuche gehen wird, trotzdem spannend und unterhaltsam. Empfehlenswert, wie schon die zwei vorhergehenden Bände (BP/mp 13/914, 15/926) auch. (Übers.: Markus Lemke)

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die schwere Hand

Die schwere Hand

Dror Mishani
Zsolnay (2018)

286 S.
fest geb.

MedienNr.: 879782
ISBN 978-3-552-05884-2
9783552058842
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.