Café Morelli

Das traditionsreiche Café Morelli in der kleinen Stadt Bryn Mawr in Wales steht kurz vor der Schließung bzw. dem Verkauf. 1928 hat der Urgroßvater des 14-jährigen Joe als Einwanderer auf der Suche nach Arbeit dieses Café eröffnet, Café Morelli um seinen Landsleuten ein wenig Dolce Vita in der Fremde bieten zu können. Doch jetzt haben sich die Lebensumstände der Bewohner in der kleinen Stadt sehr verändert: Der florierende Bergbau ist geschlossen und die Menschen gehen noch selten zum Essen außer Haus. Imbissbuden mit eher fettigem, schnellen Essen haben mehr Zulauf. Und so möchte Joes Mutter, nachdem der Großvater einen Schlaganfall erlitten hat, das Café an den polnischen Nachbarn verkaufen. Doch Joe produziert eine witzige Café-Rettungsidee nach der anderen; und als dann noch Cousine Mimi aus Italien mit ihren wunderbaren Kochkünsten in den Betrieb mit einsteigt, scheint es eine Zukunft zu geben. Und damit die Entstehungsgeschichte des Cafès nicht verloren geht, lässt Joe seinen Großvater für Tonbandaufnahmen von früher erzählen, was ein anschauliches Bild zum Thema Einwanderung, Internierung im Zweiten Weltkrieg und Lebensumstände in der Fremde aufscheinen lässt.- Schon der liebevoll gestaltete Umschlag und das Cover (Königskinder-Verlag) verlocken, sich mit einem Espresso oder einem Eis in das Café Morelli entführen zu lassen, um so ganz nebenbei etwas über "Fremdarbeiter", gutes Essen, Opern und den Zusammenhalt von Familie, Freunden und Nachbarschaft zu erfahren. - Ein rundum gelungenes Buch ohne aufdringliche gesellschaftliche Mahnung - mit Ernsthaftigkeit, Humor und Hintersinn. Für Jungen und Mädchen, die ein Interesse an genannten Themen haben, gerne empfohlen. (Übers.: Gabriele Haefs)

Karin Steinfeld-Bartelt

Karin Steinfeld-Bartelt

rezensiert für den Borromäusverein.

Café Morelli

Café Morelli

Giancarlo R. Gemin
Königskinder (2017)

270 S.
fest geb.

MedienNr.: 590072
ISBN 978-3-551-56043-8
9783551560438
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.