Ikarus fliegt

Alex hat zwei Strategien, um zu vermeiden, Mobbing-Opfer zu werden: bei Angriffsversuchen nicht zu reagieren (wie seine Katze) und mit dem Strom schwimmen, also tun, was alle tun. David, der neue Nachbarsjunge, lässt sich nicht alles Ikarus fliegt gefallen und wird so zur beliebten Zielscheibe. Plötzlich finden alle geheimnisvolle Zettel, die ein Ereignis ankündigen, bei dem ein Junge wie Ikarus fliegen wird. Alex entdeckt in David den Flügelbauer, darf ihm sogar zur Hand gehen, versteht aber bis es fast zu spät ist, nicht die tatsächliche Absicht. Nur seine frühere Nachbarin, die seit dem Tod ihres Mannes in einem Heim lebt und immer verwirrter wird, erkennt die Selbstmordabsicht und gibt Alex den entscheidenden Rat. - Berührend, wahrhaftig und mit feinem Gespür für ihre Figuren erzählt die Autorin. Obwohl (oder gerade weil?) der Ich-Erzähler selbst seine liebe Not mit der Welt hat, sieht er lange Davids Verzweiflung nicht. Aber da für den Leser / die Leserin der Ikarus-Plan immer offensichtlicher wird, fiebert er / sie atemlos mit und möchte Alex gerne einen Tipp geben. - Ein Jugendbuch, dem viele Leser und Leserinnen zu wünschen sind! Für alle Büchereien dringendst empfohlen.(Übers.: Martina Tichy)

Astrid Frey

Astrid Frey

rezensiert für den Borromäusverein.

Ikarus fliegt

Ikarus fliegt

Sally Christie
Aladin (2017)

233 S.
fest geb.

MedienNr.: 590058
ISBN 978-3-8489-2089-1
9783848920891
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.