Die Meinungsmaschine

Ein echter Infotainment-Text, in dem das einschlägig versierte Autorenpaar eine Fülle von interessantem Material rund um das Thema Medien unterbreitet. Von der fundamentalen Prämisse ausgehend, dass die Demokratie nur existieren Die Meinungsmaschine kann, wenn die "vierte Gewalt" ihre Kontrollfunktion erfüllt, setzen sich beide sehr umsichtig abwägend, auch den eigenen Berufsstand nicht schonend, mit allen nur denkbaren Aspekten dieser Problematik auseinander: Kann der Leser heute in Zeiten von überbordenden Fake-News und Hassbotschaften in den sog. Sozialen Medien überhaupt noch eine seriöse Berichterstattung erwarten oder muss man statt Informationsgesellschaft von Desinformationsgesellschaft sprechen? Was sind die Gefahren, was sind die Risiken dieser neuen Medien? Wie berechtigt ist der Vorwurf der Lügenpresse? Beeinträchtigen finanzielle Interessen, die Herkunft oder politische Einstellung eine objektive Berichterstattung? Woran erkennt man überhaupt Qualitätsjournalismus und mit welchen Gefahren und Widerständen hat ein Journalist heute zu rechnen? Diese und viele andere Probleme werden inhaltlich fundiert und sprachlich leichtfüßig und elegant abgehandelt. Da die Autoren in vielfältiger Weise auf exemplarische Beispiele aus dem Medienbetrieb der letzten Jahre und Jahrzehnte zurückgreifen, ist diese Abhandlung auch für den an Politik und Zeitgeschichte interessierten Leser ein wirklicher Gewinn.

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Meinungsmaschine

Die Meinungsmaschine

Petra Gerster ; Christian Nürnberger
Ludwig (2017)

380 S.
fest geb.

MedienNr.: 592290
ISBN 978-3-453-28047-2
9783453280472
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ha
Diesen Titel bei der ekz kaufen.