Mickan ist ganz zufrieden mit sich

Mikan geht in die erste Klasse und kommt eigentlich gut mit allen klar. Nur Gela mag sie nicht, weil die immer bestimmt, was gespielt wird. Keiner widerspricht ihr, weil sie so groß und stark ist. Eigentlich will Mikan immer nur mit Mickan ist ganz zufrieden mit sich Penny, ihrer besten Freundin, spielen. Mit Penny lassen sich auch Wandertag und Kantinenessen besser ertragen. In Mathe sitzt sie dagegen gerne neben Jonny, weil der ein Mathe-Ass ist. Mathe kann Mikan nicht so gut, dafür aber Malen. Als sie in der Klasse Schwäne malen sollen, muss Mikan jedem aus der Klasse einen zeichnen, weil sie es so schön macht. Außer um die Schule macht sich Mikan noch viele andere Gedanken: Wie funktioniert ihr Körper? Und warum ist die Lehrerin froh, dass Mikan so still ist, wenn sie den Störer Pecka neben sie setzt, wünscht sich aber immer von ihr, dass sie sich öfter meldet? Mikan kann auch nicht begreifen, warum manche Mädchen so albern werden, wenn die Jungs in der Nähe sind. So begreifen die Jungs ja gar nicht, dass die Mädchen mindestens genauso lustig und clever wie sie sind! Insgesamt aber ist Mikan ganz zufrieden mit sich. Und als sie mit ihrer Freundin Penny eine Vermisstenanzeige für die aus dem Klassenaquarium verschwundenen Fische verteilt, werden sie beide von der Schulleiterin ordentlich gelobt. - Zu empfehlen für Mädchen ab 8 Jahren. (Übers.: Helene Hillbrandt)

Clara Schott

Clara Schott

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Mickan ist ganz zufrieden mit sich

Mickan ist ganz zufrieden mit sich

Emma Adbage
Rowohlt-Taschenbuch-Verl. (2014)

rororo-rotfuchs
128 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 398189
ISBN 978-3-499-21359-5
9783499213595
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.