Mama Mutsch und mein Geheimnis

Lelios Mutter starb, als er ein Baby war. Seitdem lebt er mit seinem Vater Gunnar allein. Aber Gunnar ist oft nicht zu Hause, der Kühlschrank ist leer und Geld ist auch nicht da. Lelio träumt von Ausflügen, die er einst mit seinem Mama Mutsch und mein Geheimnis Vater unternahm und die nun wegfallen, weil dieser nicht mehr zuverlässig da ist. Einziger Lichtblick sind die seltenen und kurzen Besuche seiner Tante Gisela. Was für ein Glück, dass in der Nachbarschaft eine Frau einzieht, zu der Lelio schon bald einen guten Kontakt hat. Mama Mutsch kocht für ihn, hört aufmerksam zu und erzählt ihm von ihren Forschungen. Sie findet bald heraus, was mit Gunnar nicht stimmt. - Ein einfühlsam geschriebenes Buch über eine Kindheit zwischen Geborgenheit und Vernachlässigung, Sehnsucht und Enttäuschung. Die Geschichte wird aus Sicht des kleinen Lelio erzählt, der sich zwischen halbherzig interessierten Erwachsenen und vorsichtig geknüpften Freundschaften zu orientieren versucht. Das Buch ist ergänzt durch kleine in den Text gestreute schwarz-weiß Zeichnungen und ein Glossar für Kinder. - Ein sympathisches Buch, das den Leser in die Gedanken- und Erlebniswelt des kleinen Lelio führt und diese einfühlsam thematisiert. Sehr zu empfehlen.

Christiane Raeder

Christiane Raeder

rezensiert für den Borromäusverein.

Mama Mutsch und mein Geheimnis

Mama Mutsch und mein Geheimnis

Frauke Angel. Mit Ill. von Jana Pischang
Verl. Jungbrunnen (2017)

95 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 590935
ISBN 978-3-7026-5919-6
9783702659196
ca. 13,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.