Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen

Nach der kurzen, nachdenklichen Beschreibung der gegenwärtigen Situation mit den Irritationen und Ängsten gegenüber Fremden verweist der Autor zunächst auf die Erfahrung des Fremdseins in der griechischen und römischen Antike Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen und in der frühen Kirche, bevor er untersucht, was Psychologen wie Arno Gruen und C.G. Jung zu der Angst vor dem Fremden sagen und welche Antworten sie geben. Im Modell der Gastfreundschaft in der Antike, im Christentum und bei Benedikt von Nursia sieht er die Forderungen für die Gegenwart begründet, Vorurteile zu überdenken, den Dialog zu suchen und sich der eigenen Identität bewusst zu werden. - Diese theologisch und psychologisch fundierte Schrift regt zum Nachdenken an, auch wenn praktische Angstprobleme wie Unterbringungsmöglichkeiten, Auswirkungen auf die Sozialsysteme usw. nicht vorkommen und so manche Beispiele für die Gegenwart nur von geringer Treffsicherheit sind. Ab mittleren Beständen empfohlen.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen

Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen

Anselm Grün
Vier-Türme-Verl. (2017)

155 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 864416
ISBN 978-3-7365-0070-9
9783736500709
ca. 19,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.