Drei Tage und ein Leben

Der 12-jährige Antoine ist eher ein Einzelgänger und verbringt viel Zeit für sich allein. Im Wald trifft er auf den sechsjährigen Rémi. Es kommt zu einer Rangelei, die tragisch endet, denn Rémi ist verschwunden. Das ganze Dorf Drei Tage und ein Leben macht sich auf die Suche nach dem Kind, aber ohne Erfolg. Dann zieht ein heftiger Sturm auf und die Suche muss für drei Tage unterbrochen werden. Auch danach findet sich keine Spur von Rémi. Allein Antoine weiß vom Schicksal des Kindes im Wald, doch er fürchtet die Konsequenzen und schweigt. Aus den Tagen der Ungewissheit und Angst werden Wochen, Monate und Jahre. Antoine lässt die Vergangenheit nicht los. Auch Jahre später - er meidet sein Heimatdorf - fürchtet er, dass die Wahrheit ans Licht kommen könnte. Ihn verfolgt die Schuld und er muss erkennen, dass er nicht davor fliehen kann. Auch wenn man als Hörer weiß, was damals im Wald passiert ist, packt die letztlich lebenslange Schuld des Protagonisten. Er kann sich seiner Verantwortung immer wieder entziehen, doch sie lässt ihn nicht los. Die Lesung mit Torben Kessler fängt diese Stimmung ein. Sehr zu empfehlen.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Drei Tage und ein Leben

Drei Tage und ein Leben

Pierre Lemaitre. Mit Torben Kessler
Der Audio Verl. (2017)

6 CD (ca. 389 Min.)
CD

MedienNr.: 590398
ISBN 978-3-7424-0187-8
9783742401878
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.