Wie war's früher?

Mit dem großformatigen Bild-Text-Band liegt ein typisches Dorling-Kindersley-Verlagsprodukt vor: auf knapp 130 Seiten halten sich Text und Illustrationen in etwa die Waage. Die in kompakten Blöcken abgefassten Texte sind meist den Wie war's früher? Abbildungen beigeordnet, kurze Sätze und Begriffe erläutern Bilddetails und Einzelobjekte. Das bewährte Konzept vieler Jugendsachbücher, Kinder verschiedener Kulturkreise über deren Alltag berichten zu lassen, wurde hier noch um die historische Komponente erweitert. Gegliedert in fünf Großepochen - Frühe Zivilisationen, Antike, Mittelalter, Frühe Neuzeit und Moderne - treten 10- bis 12-jährige Kinder auf, die sich exemplarisch für ihre Zeit und ihre Gesellschaft mit einen kurzen Einführungstext vorstellen. Auf je einer Doppelseite werden so Alltag und wichtige historische Ereignisse mit imaginären Personen wie dem Eiszeitmädchen Taya aus der Ukraine, dem heranwachsendem Kämpfer Leonidas aus dem altgriechischem Sparta oder der Kinderarbeiterin Mary aus dem frühindustriellen England verknüpft. Übergreifende Themen und epochale Ereignisse wie "Mode im Wandel" oder "Die Reformation" verhelfen zum Verständnis historischer Zusammenhänge. - Der anschaulich-informative Einstieg in die Weltgeschichte (ab 10) sollte in keinem Bestand fehlen!

Thomas Geigenberger

Thomas Geigenberger

rezensiert für den Borromäusverein.

Wie war's früher?

Wie war's früher?

Ill. von Steve Noon. Erzählt von Philip Wilkinson
Dorling Kindersley (2017)

128 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 591245
ISBN 978-3-8310-3374-4
9783831033744
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: KGe
Diesen Titel bei der ekz kaufen.