Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Jörg Marthen hat in Rumänien riesige Flächen Ackerland erworben und führt dort nun einen landwirtschaftlichen Großbetrieb. Das Unternehmen ist für ihn ein Ersatz für den Betrieb, um den seine Familie im Zuge der deutschen Einheit Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens betrogen wurde. Doch dann wird seine 18-jährige Tochter Lisa vergewaltigt und ermordet. Den Fall übernimmt Ioan Cozma, ein Kommissar aus Temeswar. Als Cozma herausfindet, dass der Hauptverdächtige, Adrian Lascu, unschuldig ist und der Mord mit Millionengeschäften um rumänische Grundstücke zu tun hat, beginnt man von höherer Stelle Druck auf Cozma auszuüben, die neue Spur nicht weiter zu verfolgen. Cozma wird schließlich mit seiner Vergangenheit als Beamter einer Spezialeinheit erpresst - doch er lässt sich nicht einschüchtern. - Bottinis Thriller wartet mit Figuren auf, die einen glaubwürdigen biografischen Hintergrund haben, den der Autor gekonnt mit politischen Realitäten verknüpft. Hinzu kommt eine spannende Handlung, die in einer eindringlichen, manchmal knappen Sprache erzählt wird. Ein Buch, das weit über einen durchschnittlichen Krimi hinausreicht und das elementare Themen menschlichen Zusammenlebens berührt.

Claudia John

Claudia John

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Oliver Bottini
DuMont (2017)

413 S. : Kt.
fest geb.

MedienNr.: 591510
ISBN 978-3-8321-9776-6
9783832197766
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.