Heiliger Krieg oder Friede auf Erden?

Die Geschichte der Religionen ist geprägt von einer immer wieder aufflammenden Gewalt in vielen Formen. Mit zahlreichen Beispielen aus der Entwicklung von Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus und Buddhismus belegt der Autor das Heiliger Krieg oder Friede auf Erden? Gewaltpotenzial, stellt aber gleichzeitig den negativen Geschehnissen die in allen Religionen vorhandenen Ideale von Liebe und Barmherzigkeit gegenüber. Die Ursachen dafür, dass Religionen die Vision des Friedens aus dem Auge verlieren, macht er an den Begriffen Aggressivität, Angst, Ausgrenzung, Machtstreben und Entwicklungsverweigerung fest. Um dies zu ändern und den Frieden zu fördern, befürwortet er den Dialog der Religionen, der das Gottesbild einschließt, und regt mit nachdenkenswerten Impulsen dazu an, über die Grenzen der eigenen kulturellen und religiösen Heimat hinauszuschauen. - Ein vorzüglicher, fundierter Beitrag zur leider ja sehr aktuellen Gewaltfrage, der mit seinen Denkanstößen und sachlichen Argumentationen allen Büchereien sehr zu empfehlen ist.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Heiliger Krieg oder Friede auf Erden?

Heiliger Krieg oder Friede auf Erden?

Hermann-Josef Frisch
Topos plus (2017)

Topos premium
158 S.
kt.

MedienNr.: 855040
ISBN 978-3-8367-0028-3
9783836700283
ca. 17,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.