Abenteuer Weltall

Die Erforschung der Welt außerhalb unserer Erde begann bereits im Altertum. Die Erfindung des Teleskops und seine Anwendung auf den nächtlichen Himmel durch Galilei im Jahr 1607 brachten das geozentrische Weltbild endgültig zu Fall. Abenteuer Weltall Rund 350 Jahre später flog dann der erste künstliche Satellit, der Sputnik, ins All und zwölf Jahre später betrat der erste Mensch den Mond. Viele andere Missionen und Satelliten sind seitdem gestartet und haben unser Wissen über unser Sonnensystem und das Weltall enorm vergrößert. Wie bei vielen anderen Sachbücher liegt hier eine Übersetzung aus dem angelsächsischen Sprachraum vor, was leider oft mit sich bringt, dass Einrichtungen und Missionen unter deutscher Leitung und Beteiligung nicht als Beispiele genommen werden, auch wenn sie näher beim Leser liegen, z. B. das Radioteleskop in Effelsberg in der Eifel. Insgesamt ein sehr sorgfältig recherchiertes und geschriebenes Buch, das die großen Entwicklungen in der Raumfahrt und Astronomie darstellt mit vielen Zeichnungen, die genau auf den Text abgestimmt sind und das Wesentliche herausarbeiten. Sehr wohltuend ist der zusammenhängende Text, der die Information nicht in kleine Pakete zerlegt und daher auch die Zusammenhänge gut darstellen kann. - Empfehlenswert für alle für die Raumfahrt Begeisterte.

Ruth Titz-Weider

Ruth Titz-Weider

rezensiert für den Borromäusverein.

Abenteuer Weltall

Abenteuer Weltall

Martin Jenkins. Ill. von Stephen Biesty
Gerstenberg (2017)

63 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 588790
ISBN 978-3-8369-5908-7
9783836959087
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 8
Systematik: KNa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.