Lisa und das Fluff

Auf dem Schulweg hat Lisa zu allen Jahreszeiten jede Menge zu tun: Im Winter begegnet sie Zwergen, wo eigentlich Zaunpfähle stehen. Im Frühling singt sie mit den Amseln ein Lied. Im Herbst hilft sie den Kastanien aus ihrer stacheligen Lisa und das Fluff Hülle. Ihre Mutter mahnt, sie solle sich besser auf Ballett, Reiten, Klavierunterricht und die Mathe-Nachhilfe konzentrieren. Lisas älterer Bruder Jonas hätte doch auch immer alles selbstständig im Griff gehabt. Als Lisa an einem Tag die gemütliche Mia, Besitzerin eines Handarbeitslädchens, kennenlernt und mit ihrer Hilfe ein kugelrundes blaues Fluff filzt, ändert sich ihr stressiges Leben. "Nu mal langsam!" flüstert das an ihrem Schulranzen baumelnde Fluff-Tierchen Lisa fortan stellvertretend für Mia zu und sorgt so sogar dafür, dass Lisa eine gute Note in der Mathearbeit schreibt. Als Lisas Mutter wegen einer anstehenden Ballettaufführung ausgerechnet den Tag verplant, an dem sich Lisa ansonsten mit ihrer besten Freundin Salome verabredet, platzt Lisa der Kragen. Sie läuft von zu Hause weg und versteckt sich über Nacht an ihrem Geheimplatz auf dem Schulhof. Zum Glück kennt Salome das Versteck und führt Lisas verzweifelte Eltern dorthin. Lisa und ihre Eltern sprechen sich aus und sind sich einig, dass niemand immer überall dabei sein und noch dazu Erste/r sein kann. - Die hübsch illustrierte Geschichte erinnert thematisch an Sten Nadolnys "Entdeckung der Langsamkeit" und wird kindgerecht in einer schönen lautmalerischen Sprache erzählt. Ein fluffiges Vergnügen für geübte Leseanfänger!

Michaela Groß

Michaela Groß

rezensiert für den Borromäusverein.

Lisa und das Fluff

Lisa und das Fluff

Andrea Schomburg ; Dorothee Mahnkopf
Tulipan-Verl. (2017)

Tulipan Kleiner Roman
58 S. : Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 589780
ISBN 978-3-86429-336-8
9783864293368
ca. 10,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 7
Systematik: KE
Diesen Titel bei der ekz kaufen.