Unorthodox

Obwohl sie in New York aufwächst, spricht sie kaum Englisch und ist dem pulsierenden Leben des Big Apple ganz fern. Dabei liegen nur wenige Kilometer zwischen Brooklyn, wo Deborah Feldmann von ihren Großeltern großgezogen wird, Unorthodox und den prächtigen Avenues Manhattans. Sie wächst in einer chassidischen Familie ultraorthodoxer Satmar-Juden auf, hier wird Jiddisch gesprochen und der Alltag vor allem vom religiösen Studium bestimmt. Es gilt immer wieder, frommer als fromm zu sein, alles muss noch religiöser sein, kaum etwas ist koscher genug. Schon als Kind hinterfragt Deborah dieses (eigentlich schon vollkommen vorbestimmte) Leben, liest "verbotene" Bücher, geht heimlich ins Kino. Sie möchte mehr sein als die Frau an der Seite eines religiösen Juden, Haushalt und viele Kinder sind nicht ihr Lebensziel. Doch auch für sie wird eine Ehe arrangiert, als sie 17 Jahre alt ist: Vollkommen unaufgeklärt - gesellschaftlich wie sexuell - beginnt für sie ein Martyrium. Doch letztlich ist sie stark genug, ihren Weg zu gehen und dem traditionellen Lebensentwurf zu trotzen. In den USA ist Feldmans Buch sehr erfolgreich und wurde zum Bestseller, inzwischen lebt die Autorin mit ihrem Sohn in Berlin. Autobiografisch wird die Geschichte einer neugierigen und starken jungen Frau erzählt, die eine Form religiösen Extremismus (oder Fanatismus) erlebt, über den nur selten berichtet wird. Die hervorragende Lesung von Anita Hopt entführt die Hörer in eine verborgene Welt jenseits des modernen Alltags. Sehr zu empfehlen.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Unorthodox

Unorthodox

Deborah Feldmann. Anita Hopt liest
Audiobuch (2017)

8 CD (ca. 621 Min.)
CD

MedienNr.: 588256
ISBN 978-3-95862-007-0
9783958620070
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Bi
Diesen Titel bei der ekz kaufen.