Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk

Bevor er seinen Roman(zyklus) über den Soldaten Josef Schwejk überhaupt abschließen konnte, starb Jaroslav Ha?ek im Jahr 1923. - So bleibt offen, wohin es den "braven", oftmals gewitzten, aber auch naiven Schwejk noch Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk gebracht hätte. Als im Sommer 1914 in Sarajewo der Thronfolger der k.u.k.-Monarchie von Österreich-Ungarn einem Attentat zum Opfer fällt, bekommt unser Protagonist dies in Prag mit. Er ist bereits seit Jahren als "Idiot" aus der Armee entlassen, doch ist der Anschlag Anlass für den Ausbruch des Ersten Weltkriegs und Schwejk kann trotz mancher Listigkeiten dem Dienst nicht entkommen. Er ist nie wirklich an der Front oder an der Waffe, er mogelt sich durch und gerät durch seine oft gut gemeinten, aber doch falschen Taten des Öfteren in Schwierigkeiten. Aber er laviert sich durch - und wir werden nie erfahren, ob Ha?ek ihn nun überleben oder doch sterben lassen wollte. Der österreichische Schauspieler Wolfram Berger liest die Textvorlage ganz wunderbar, seine Sprache transportiert bestens das Gefühl der k.u.k.-Zeit. Der Schelmenroman ist ein Klassiker der europäischen Literatur und hat auch ein Jahrhundert nach seiner Entstehung nichts verloren. Sehr zu empfehlen.

Felix Stenert

Felix Stenert

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk

Jaroslav Ha?ek. Sprecher: Wolfram Berger
Audiobuch (2017)

8 CD (ca. 572 Min.)
CD

MedienNr.: 588253
ISBN 978-3-95862-022-3
9783958620223
ca. 29,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.